meister2018

Wir bringen unser Spiel einfach nicht auf das Feld

Veröffentlicht in Frauen

 

Beim Flens-Cup-Pokalspiel in der Runde Meister der Meister mussten wir zum Kreisliga-Kiel-Spitzenreiter SG Neudorf-Bornstein/Osdorf. Wir wussten, dass es ein hartes Stück Arbeit werden würde, aber wie es dann kam war schon krass. Alles was wir uns vorgenommen hatten und was wir in den letzten Spielen so vermissen ließen haben wir auch gestern nicht aufs Feld gebracht.

IMG 7415Deutlich Ansage von Kapitän Anni

Völlig konfus, ohne jegliches Selbstvertrauen spielten wir gegen einen stark aufspielenden Kreisligisten. Wir wurden immer wieder mit langen Pässen überrascht und standen zu oft in der 1 gegen 1 Situation. Die gegnerische SG spielte das sehr gut, stand dicht bei unseren Stürmerinnen und schaltete schnell in den Gegenangriff.

Und so passierte in der 15. Minute das, was sich schon angekündigt hatte. Ein Abwehrfehler führte dazu, dass die Stürmerin der gegnerischen SG alleine auf unsere Torhüterin zulaufen konnte und eiskalt zum verdienten 1:0 einschieben konnte. Was nun? Wir spielten weiter konfus und luden die Gegner immer wieder ein sich richtig gute Chancen zu erspielen. Wir hatten keinen Zugriff auf das Spiel und liefen dem Gegner immer hinterher. Es wurde von uns Fehlpass um Fehlpass gespielt, wir bekamen das Spiel einfach nicht in den Griff - wie schon so oft in den letzten Wochen.

In der 30. Minute kamen wir völlig überraschend zum Ausgleich. In einem der wenigen Angriffe von uns gab es ein Gestocher im Strafraum. Vivi schaltete am schnellsten und schob zum glücklichen 1:1 ein. Jetzt bekamen wir etwas mehr Spielanteile, aber ohne wirklich zu überzeugen. Wir erspielten uns nun die eine oder andere Chance. In der 35 Minute ging Nadine alleine durch und konnte im Strafraum nur durch ein Foul am Torschuss gehindert werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Jenny sicher zum 1:2.
Man muss ganz ehrlich sagen, dass es zu diesem Zeitpunkt völlig unverdient war.

Bis zur Halbzeit passierte nicht mehr viel, wir spielten weiter sehr schlecht und die gegnerische SG versuchte weiter schnell nach vorne zu spielen. Der Halbzeitpfiff war wie eine Erlösung für alle Anwesenden, die es gut mit uns meinten. Das Schlimme ist: Wir nehmen uns immer so viel vor, wir wollen es besser machen als in den Spiele zuvor, aber es gelingt uns nicht!. Wir trainieren gut, wir sind optimistisch, dass es beim nächsten Mal besser wird, aber dann kommt der Spieltag - und es kommt immer komplett anders...

In der Halbzeitpause versuchten die Trainer alles um die Mannschaft in die richtige Richtung zu bringen. Es wurde laut und vielleicht wurden auch die richtigen Worte gefunden, denn nach der Halbzeit wurde es etwas besser. Wir wechselten zur Halbzeit Marie und Luisa ein, Lena und Magda verließen das Feld. Wir ließen jetzt mehr den Ball laufen und so konnte die gegnerische SG ihre schnellen Angriffe nicht mehr spielen. Verloren gegangene Bälle wurden wieder zurück erkämpft, jetzt wurde auch mehr miteinander geredet und angefeuert. Jetzt kamen die Chancen im Minutentakt und so vollendeten wir einen schönen, schnellen Angriff zum 1:3. Luisa wurde auf der rechten Seite schön freigespielt und konnte so ungehindert einschieben. Jetzt war das Spiel entschieden. Den anderen gingen so langsam die Ideen aus und wir spielten konzentrierter die Angriffe nach vorne.

IMG 7456Luisa zirkelt das Runde in das Eckige

In der 71. Minute konnten wir noch auf 1:4 erhöhen - Nina konnte sich noch mit einem Tor belohnen. Alles in allen war das gestern ein ganz schwacher Auftritt. Aber wir sind nach dem 0:1 wieder zurück gekommen und konnten mit dem Sieg etwas Selbstvertrauen tanken. Die wenigen positiven Aspekte sollen uns optimistisch in die Zukunft blicken lassen, wenn schon nicht spielerisch dann eben kämpferisch. Und so werden wir in dieser Woche hart daran arbeiten, dass wir Stück für Stück immer besser werden und so auch in der Liga wieder punkten!

IMG 7507Nina mit einem wunderschönen Heber

Am kommenden Samtag müssen wir zum Auswärtsspiel nach Goldebeck/Arlewatt. Da wird sich zeigen ob es sich lohnt daran zu glauben, dass wir es besser können. Wir haben es ja auch schon oft bewiesen, dass es geht.

IMG 7501Maggi setzt sich von ihrem Gegner ab

Mitgespielt haben: Christina, Vivi, Laura-Jo, Anni, Melli, Alicia, Nicole, Lena, Magda, Nadine, Nina
Eingewechselt wurden: Jenny (35. Minute), Marie (46. Minute) und Luisa (46. Minute)

Vielen Dank noch an Marie aus der Zweiten, die gestern ausgeholfen hat!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Informationen zum Datenschutz Ok